Aktuell

Energy

Energy

NEXT WTG-GENERATION FOR GERMANY / NEW ORDERS IN POLAND

Even though 2019 has not been a particularly outstanding year for the wind industry HCE keeps highly active in the sector.

Beside the realisation of the projects Bökingharde and Galgenberg engineering is HCE’s main focus for 2019.

Our Energy and Research teams are not only busy with many newly constructed projects as well as repowering, but also with topics such as life extension. Furthermore we see a significant rise in the percentage of standard foundations and certifications for the new MW-classes and hub heights. This foreshadows an increase in capacity in Germany.

At the same time the international market compensates the relatively slow business in Germany’s wind industry.

HCE’s newest projects feature about 150MW in Poland.

Grid Expansion

Grid Expansion

GERMANY’S ELECTRICITY NETWORK EXPANSION

Germany is working on an extensive expansion of its national electricity network. Key projects are the construction of the lines NordLink, SüdLink, SüdOstLink and NordWestLink.

In total, it is planned to expand the network to about 120,000 km until 2030. The ultimate goal is to spur on Germany’s energy revolution which is set to ensure 100% of the energy supply from renewable energies eventually. As of mid-2019, Germany’s energy mix contains 44% energy from renewable sources.

The expansion will be achieved by two methods: While northern Germany focuses on the construction of overhead-lines, most of the new network in southern Germany is planned as underground cables. HCE offers engineering services for structural planning, executive design, project management and site supervision for overhead-line projects such as Husum-Heide, Audorf-Flensburg, Nordrhein-Dörpen, Ganderkesee-St. Hülfe, Wahle-Mecklar, Alfstedt-Hemmoor and Heist-Holm.

We are involved in project development, infrastructure design, subsoil investigations and soil expertise, static calculation for pole foundations, executive designs for excavation pits and piled foundations as well as project management and site supervision. You can find more detailed information about our services in this sector in our new leaflet on our homepage www.hce-design-group.com, or by requesting a copy via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ukraine

Ukraine

NEW PROJECTS IN UKRAINIAN WIND ENERGY SECTOR

Thanks to our extensive international experience in various parts of the world, we were able to support the Orlovka project as senior quality manager in the implementation.

This project is a large wind farm with a capacity of 100 MW in Ukraine, where renewable energy has just begun to develop once again.

The construction of Wind Farm Orlovka started early in 2019, the erection of turbines is currently in progress. The commissioning and connection of the new Wind Farm to the United Energy System of Ukraine is expected by the end of 2019.

WF Orlovka will then produce about 400 GWt per year. Construction work was very fast and intense right from the beginning. An enormous amount of earthworks, pile foundations, electrical work, roads and assembly squares are at the last stage of implementation under our supervision.

In June this year HCE signed a further contract with a France-based developer and investor for a 100 MW Wind Power Project northwest of Odessa. HCE will be responsible for CAT III Checks of the foundation design and also supervise the site activities as Technical Advisor.

HCE’s value in Ukraine so far: 450 MW

Energy

Energy

Aufgrund der geänderten Marktbedingungen im deutschen Windenergiemarkt sind jetzt mehr den je kostenoptimierte Lösungen in der Planung und Realsierung gefragt. Als erfahrener Partner steht HCE hier unseren Kunden in den Bereichen Projektentwicklung, Ausführungsplanung und Projektmanagement zur Seite.

Im Leistungsprofil EPC-M steht derzeit der Windpark Stilfüssel (5 V126) kurz vor der Fertigstellung. Die Infrastruktur für den Repowering- Windpark Reinholterrode (21 MW) ist in Bau. Der WP Francop bei Hamburg befindet sich in der Errichtungsphase.

International ist HCE durch die Beteiligung am Projekt Siahpoush (61 MW) der erfolgreiche Eintritt in der Region Middle East gelungen. In Kasachstan geht nach langer Planungsphase das Astana-Projekt (52 MW) in die Realisierung. Das Projekt Vanessa in Lettland (50 MW) befindet sich derzeit in der finalen Planungphase.

Planung

Planung

Viele Planungen enden an Unterkante Fundament und beziehen daher den Baugrund nur bedingt mit ein. Dabei ergeben sich aus dem Baugrundbedingungen oftmals Zwänge, aber auch Möglichkeiten zur Optimierung, die bei der Planung einer kosteneffizenten Tragwerkskonstrukion berücksichtigt werden sollten.

HCE hat sich auf die Schnittstelle zwischen Baugrund und aufgehender Tragwerkskonstruktion spezialisiert.

Der Spezialtiefbau und die Auslegung von Baugrubenkonstruktion runden unser Profil ab. Zur Zeit ist unser CIVIL-Team an den Planungen der neuen Hauptverwaltung, dem Produktionsausbau und dem Logistikzentrum des Baustoffherstellers ARDEX in Witten (Nordrhein- Westfalen) beteiligt.

Infra

Infra

Mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030 hat die Bundesregierung im Sommer 2017 das bisher stärkste Infrastrukturprogramm in Deutschland auf den Weg gebracht. Das Programm sieht insgesamt Investitionen von über 270 Milliarden Euro und in über 1.000 Projekte in Straßen, Schienen und Wasserwegen vor.

Schon 2017 wuchsen die Ausgaben auf ein Rekordniveau und überstiegen mit insgesamt 27,9 Milliarden Euro die bisherige in 2016 erreichte Bestmarke um rd. 3,3 Prozent. Während die Verkehrsteilnehmer aufgrund der vielenBaustellensichinGeduldübenmüssen, freut sich das Baugewerbe über volle Auftragsbücher.

Auf die verstärkte Nachfrage nach Ingenieurdienstleistungen im Ingenieur- und Verkehrswegebau hat HCE nun reagiert und gestützt auf den bisherigen Aktivitäten und Erfahrungen ein separates Team unter dem Namen INFRA gebildet.

Innerhalb des Teams stehen unseren Kunden erfahrene Ingenieure aus den Fachbereichen, Geotechnik, Tragwerksplanung und Projektmanagement zur Verfügung.

Neska

Neska

In den neuen Geschäftsräumen des aschaffenburger Bauträgers Neska in Frankfurt am Main beschlossen die beiden Geschäftsführer Mehmet Celikkiran (Neska Bauträger GmbH) und Thomas Hartwig (HCE) die Kooperation in weiteren Wohnungsbauprojekten im Raum Rhein-Main. Der Bauträger Neska realisierte in den vergangenen Jahren über 400 Wohnungseinheiten im Großraum Frankfurt.

Die Kooperation umfasst die Bereiche Projektentwicklung und Planung.

HFC AG

HFC AG

In Tägerwilen in der Schweiz baut die HF-Carbon AG einen neuen Produktionsstandort. Die Hallen- und Bürokonstruktion wird auf bis zu 45 m langen Pfählen im Seeton gegründet. HCE verantwortet im Projekt die Tragwerksplanung für die optimierte Pfahlgründung und die Betonkonstruktion.